Experiment Buchmessechor auf der Buchmesse Leipzig 2017: Ein Chor, den es eigentlich nicht gibt, diverse baltische Chorlieder in unbekannter Sprache und nur eine Probe unmittelbar vor dem großen Auftritt. Wer macht denn sowas schon mit? Wir! Wie das ganze Spektakel abgelaufen ist, ein ehrliches Fazit und wie es überhaupt dazu kam – davon berichten wir heute.

Buchmessechor: Wolltest du nicht mal wieder singen?

Es begann mit einer harmlosen Skype-Nachricht. Ein Link wurde geschickt, darunter folgende Bemerkung:

„Hattest du nicht gesagt, du wolltest mal wieder im Chor singen? 😉 „

Was eigentlich als kleiner Scherz begann, wurde plötzlich Ernst – jedoch nicht so sehr für mich, als viel mehr für meine liebe Kollegin, die mir den Link zum Buchmessechor geschickt hatte. Dass sie ihr unbedachtes Handeln bald bereuen würde, konnte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen.

Doch fangen wir von vorne an…

Der Buchmessechor: Was ist das?

Zum ersten Mal gab es den Buchmessechor der Leipziger Buchmesse 2015, er entstand in Kooperation mit dem MDR KLASSIK. Die Idee dahinter ist einfach und gleichzeitig genial. Denn eigentlich handelt es sich dabei um einen Chor, den es gar nicht gibt. Es gibt keine festen Chorsänger, keinen Chorleiter und auch keine Proben. Bis zum Konzert selbst. Dennoch ist das kleine Konzert so erfolgreich, dass es in diesem Jahr 2017 bereits zum dritten Mal aufgeführt wurde.

Ablauf:

Ein paar Wochen vor der Buchmesse in der Bücherstadt Leipzig, starten die Macher eine große Aufrufaktion.

Gesucht werden Chorsänger für den Buchmessechor. Mitmachen kann eigentlich jeder, Chorerfahrungen sind wünschenswert. Ein kleines Online-Formular reicht aus. Name, vorhandene Erfahrungen und Stimmlage, das war es.

Wer teilnehmen darf, bekommt eine Einladung von der Buchmesse, die Noten zum Lernen und Midis zum Anhören.

Extra Proben gibt es nicht. Der Chor sieht sich zum ersten Mal am Tag des Auftritts. Unmittelbar davor findet eine einzige Probe statt und dann geht es auch schon los. Die gewählten Lieder passen zum Mottoland der jeweiligen Buchmesse: in diesem Jahr Litauen! Hier gehts zum Video von der Aufführung 2016.

Ein Link mit Folgen

Nun schickte mir meine Kollegin Josi eben jenen Link zum Aufruf für den diesjährigen Buchmessechor – nichtsahend und eigentlich mit der Absicht, mich ein bisschen aufzuziehen. Denn während Josi ein fester Bestandteil des Leipziger Denkmalchores ist, beklage ich mich seit Monaten, dass ich neben Job und Kind (und Blog^^) einfach keine Zeit finde, ebenfalls wieder mehr Musik zu machen.

„Hier kannst du wieder singen, ganz ohne die lästigen Proben! 😉 „

Im Scherz wollte sie mir verdeutlichen, dass es immer Wege gibt, einer Leidenschaft nachzugehen. Doch mit meiner Reaktion hatte sie nicht gerechnet.

Buchmesse in Leipzig 2017

Die riesige Glashalle der Leipziger Messe ist auch der Schauplatz für den Buchmessechor.

Mein erster Eindruck vom Buchmessechor

Ich öffnete den Link und war sofort gebannt. Denn was hier geboten wurde, vereint meine drei Leidenschaften so gekonnt, wie ich es mir nie hätte vorstellen können.

Musik: Seit ich denken kann, habe ich die Musikschule besucht, in Chören oder solo gesungen, habe mit verschiedenen Instrumenten musiziert und mich an Blockflöten und dem Klavier versucht.

Bücher: Es gibt einen Grund für mein Germanistikstudium. Ich liebe Bücher. Unsere kleine Hausbibliothek umfasst über 1000 Titel. Wenn es nach mir geht, könnte die Buchmesse jeden Tag stattfinden und wenn Träume wahr werden könnten, würde ich in Walther Moers‘ Buchheim leben.

Reisen: Ferne Länder, interessante Kulturen, andere Lebensweisen. Ich habe einen Reiseblog, der ganz dieser einen Leidenschaft gewidmet ist, muss ich mehr sagen? Über Litauen wusste ich bis dato so gut wie gar nichts. Kann es einen schöneren Zugang zu einem neuen Land geben, als über ihre Musik?

Dass das Erlernen einer Fremdsprache eine großartige Möglichkeit ist, ein Land kennenzulernen, darüber hatte Katharina bereits hier berichtet. Nun wird es Zeit, ein neues Land über seine Musik zu entdecken. Es stand für mich außer Frage, wie ich nun handeln würde.

„Warum habe ich dir das nur geschickt?“

Während Josi noch über ihren Scherz schmunzelte, heckte ich schon ganz andere Pläne aus. Ich wollte mitmachen! Aber meine letzte Choraufführung lag inzwischen einige Jahre zurück und so ganz ohne Auffrischung traute ich mich noch nicht. Also drehte ich den Spieß um.

„Komm! Einen Schnaps davor und schon rocken wir die Buchmesse!“

Meine ersten Überredungsversuche lehnte sie noch milde lächelnd ab. Doch wenn ich mir erst einmal was in den Kopf gesetzt habe… tja!

Während der gesamten Mittagspause ging ich ihr so lange mit der „unverbindlichen Anmeldung“ auf die Nerven, bis sie endlich einwilligte und mich so zum Schweigen brachte. Ich schätze, sie wird mir nie wieder einen Link schicken. Doch ich für meinen Teil hatte mein Ziel erreicht.

Litauischer Chorgesang auf der Buchmesse

Litauen auf der Buchmesse bedeutet eben auch Litauen beim Buchmessechor. Das machte die Liedauswahl zu einer besonderen Herausforderung. Neben vier litauischen Liedern sangen wir noch ein estnisches und ein lateinisches.

Die Lieder vom Buchmessechor 2017:

  • Sanctus Benedictus
  • Lietuva
  • Seriau Zirgeli
  • Pagausiu lietų
  • Ant Kalno Gluosnys
  • Püha, Püha (Estnisches Sanctus)

 

Die Zusage samt Einladung und Eintrittskarte für die Buchmesse kamen wenige Tage nach der Anmeldung per Mail. Zudem die Notensätze, Tonaufnahmen mit der Aussprache und Midis. Jetzt hieß es: üben, üben, üben. (Danke, Josi 😉 )

Probe für Buchmessechor

10.30 Uhr beginnt die erste und einzige Probe für den Buchmessechor – die Spannung steigt!

Der große Tag: Singen auf der Buchmesse

10.30 Uhr, also nur 1,5 Stunden vor dem großen Auftritt fanden sich die Teilnehmer des Buchmessechores im Congress Center der Buchmesse ein. Ich war extra pünktlich und konnte schon ein paar Blicke auf die Buchmesse erhaschen. Die Chorsänger trafen sich nun zum ersten Mal, eine gewisse Aufregung war deutlich spürbar.

Tobias Löbner und die Hallenser Madrigalisten

Wie viele Chorsänger sich genau einfanden, habe ich nicht gezählt. Doch zusätzliche Unterstützung erhielten wir vom Kammerchor der Hallenser Madrigalisten unter der Leitung von Tobias Löbner. Äußerst charmant und sehr humorvoll zog der junge Chorleiter den neuen Chor direkt in seinen Bann.

Eine kurze Aufwärmung, ein munteres Einsingen und schon ging es ans Eingemachte. Jetzt schlug die Stunde der Wahrheit. Wurden die Lieder gut vorbereitet und sitzt bei allen die Sprache?

Ich muss zugeben, ich war wirklich überrascht, wie gut dieser Chor, der keiner war, funktionierte. Schon nach einer Stunde war die Probenzeit vorbei und es schlug die Stunde 12.

Buchmessechor 2017

Pünktlich 12 Uhr sortierte sich der Buchmessechor 2017 in der Glashalle. Und ich mittendrin.

Litauisch mit dem Buchmessechor 2017

Geschlossen ging es pünktlich zur Mittagsstunde in die opulente Glashalle der Messe. Auf der Treppe stand die Technik schon bereit. Ein paar einführende Worte von den Veranstaltern, dann gab es kein zurück mehr. Mit dem lateinischen Sanctus fing es an, mit Lietuva erfreuten wir die extra zur Buchmesse angereisten Litauer und mit Pagausiu lietų animierten wir die Zuschauer, den „Regen“ zu fangen. 

Leipziger Buchmessechor

Hoch motiviert führt der Moderator durch das Programm.

Trotz der vielen Mikrofone um uns, war es nicht so einfach, sich in dem lauten Gewusel der Glashalle durchzusetzen. Und dennoch waren wir mit ganzem Herzen dabei. Ein Video vom Chorauftritt 2017 gibt es hier. Allerdings hoffe ich noch darauf, dass der MDR KLASSIK es schafft, ein etwas besseres Video bei YouTube hochzuladen 😉

Chor Buchmesse

Tobias Löbner leitet den diesjährigen Buchmessechor in Leipzig.

Mein Fazit zum Buchmessechor (und die Folgen)

Obwohl wir ungefähr eine halbe Stunde auf den Stufen der Glashalle standen, kam es mir vor, als hätte der ganze Auftritt nur fünf Minuten gedauert. Viel zu schnell war der ganze Spaß vorbei. Es hieß Abschied nehmen, als es gerade erst begonnen hatte.

Noch Tage danach spukten mir die Passagen aus Tai griazai oder Püha püha durch den Kopf. Ganz spurlos geht der Buchmessechor nicht an mir vorbei.

  1. Da ich nun schon Litauisch singen kann, möchte ich auch das Land kennenlernen. Litauen steht somit offiziell auf unserer Reisewunschliste. (Jetzt gibt es noch mehr Fernweh.)
  2. Die nächste Buchmesse kann ich kaum erwarten. Auch im nächsten Jahr wird der Buchmessechor 2018 auftreten und ich werde auf jeden Fall dabei sein!
  3. Wie sehr mir die Musik gefehlt hat, wurde mir spätestens bei der Chorprobe im Congress Center bewusst. Einen Wunschchor habe ich mir schon rausgesucht und bereits an einer ersten Probe teilgenommen. Ich hoffe, ich bin dem auch gewachsen. Das nächste Konzert des Denkmalchors Leipzig werde ich noch als Zuschauerin erleben, doch die Chormusik soll wieder fester Bestandteil meines Lebens werden.

 

Buchmessechor Leipzig

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen vom Buchmessechor.

Ich bedanke mich herzlich bei meiner Chorbegleitung Josi und beim Experten für Ungarn Peter, die mir ihre Bilder von der Messe und dem Chorauftritt zur Verfüfung gestellt haben. Singen UND fotografieren war dann doch nicht drin 😀

Die Idee des Buchmessechores hat bei mir einen Nerv getroffen und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr. Dann lernen wir übrigens Rumänisch! 😉