Auch so ein vom Fernweh geplagter Reise-Spatz wie ich muss mal eine kleine Pause vom Reisen machen und sich unter die Leute in der Heimat mischen. Genauer gesagt, in der Stadt, in der ich mein Basislager aufgebaut habe. Letztens war ich erst beim WGT hier in Leipzig und habe viele tolle Leute kennengelernt. Vor Kurzem habe ich dann SOS-Katharina zum Doctor Who Stammtisch in einem irischen Pub begleitet. Neue Beziehungen aufzubauen ist ja immer gut, das hilft auch gegen Fernweh!

Doctor Who Stammtisch Leipzig

Oddy Whiskey

Schon gut, ich weiß ja selbst, dass Jack Daniel’s kein irischer Whiskey ist. Der wird nämlich tatsächlich in Tennessee in den USA gebrannt. Da will ich übrigens auch irgendwann noch mal hinreisen, um mir so eine Whiskey-Destillerie ganz genau anzuschauen… und natürlich auch um Kostproben zu nehmen 😉 Wenn sich also irgendein netter Gastgeber in Tennessee finden lassen würde, wäre ich überaus dankbar!

Aber zurück zum eigentlichen Thema, der Doctor Who Stammtisch. Ich war an diesem Abend das erste Mal dort, während SOS-Katharina bereits zum zweiten Mal dort vor Ort war. Anscheinend waren alle die beim letzten Mal dabei waren auch dieses Mal wieder mit von der Partie, plus zwei Neuankömmlinge. Das war zum einen die Melanie und zum anderen natürlich ich.

Nachdem schließlich alle den Weg in Noel’s Ballroom gefunden haben, hat sich erst mal jeder etwas zu trinken bestellt, um sich die Kehle für die bevorstehenden Gesprächsrunden etwas anzufeuchten. Da bin ich schon mal in einem irischen Pub, also musste auch ein irisches Getränk her. Deshalb habe ich mir ein Magners Irish Cider bestellt. Echt lecker!

Oddy Magners Irish Cider

Stammeshäuptling André hatte eine auffällige Plastiktüte dabei, die bei den restlichen Anwesenden große Neugier weckte. In der Tüte steckte ein geheimer Gegenstand, der offensichtlich etwas mit Doctor Who zu tun hatte. Um herauszufinden, worum es sich handelt, starteten wir eine Quizrunde. Derjenige, der an der Reihe war, sollte eine Ja/Nein-Frage stellen, die dann von André beantwortet wurde. Hatte man richtig geraten, durfte man eine neue Frage stellen. Wurde die Frage jedoch mit einem Nein beantwortet, war der Nächste an der Reihe.

Hier ein paar Fakten, die wir im Laufe der Runden über dieses mysteriöse Objekt herausgefunden haben:

  • ein Doctor Who-Merchandise
  • ein lebloses Objekt
  • kein Feind des Doctors
  • taucht in Classic sowie New Who auf
  • Time Lord Technologie
  • es ist nicht die TARDIS
  • wurde weder vom Doctor noch vom Master benutzt
  • tauchte nicht während der 9. Doctor Ära auf

Es gab noch so viele weitere Fragen und Vermutung, doch leider kann ich mich nicht mehr an alle erinnern. Letztendlich hat SOS-Katharina erraten, was in der Tüte versteckt war…

… eine Dalek-Gefängniszelle!

In der Serie, genauer gesagt in der Episode „Doomsday„, befinden sich in dieser scheinbar kleinen Hülle Millionen von Daleks, den tödlichsten Feinden des Doctors. André wollte nun als nächstes von uns wissen, was sich wohl in seiner Gefängniszelle befand. Die Lösung zu diesem Rätsel hat sich wesentlich schneller gefunden als zu dem Ersten. Es waren Doctor Who Sammelkarten beziehungsweise Spielkarten, die schnurstracks über den ganzen Tisch verteilt und durchstöbert wurden.

Oddy konnte gerade so entkommen...

Oddy konnte gerade so entkommen…

Danach gingen die Diskussionsrunden richtig los. Man tauschte sich über vergangene Folgen und deren Geschehnisse aus, stellte wilde Theorien über die Zukunft des Doctors auf, die hier natürlich nicht verraten werden, und diskutierte über mögliche Serien Spin-Offs, so wie The Sarah Jane Adventures und Torchwood sind. Natürlich habe ich auch von meiner Reise nach London vor einigen Wochen berichtet, das musste sein.

Da wir draußen saßen und mir etwas frisch wurde, habe ich es mir unter einer Lampe die an der Wand hing gemütlich gemacht. Von dort hatte ich noch immer einen super Blick auf den Stammtisch und konnte weiterhin mitreden. Man muss sich nur zu helfen wissen. 😉

Oddy Lampe

Leider musste ich die Runde frühzeitig verlassen, da ich am nächsten Morgen frühzeitig in Richtung Berlin aufbrechen wollte. Dort hat nämlich schon meine nächste Gastgeberin auf mich gewartet.

Die Leute vom Stammtisch waren echt super nett und haben mich gut in die Runde aufgenommen. Mal schauen, ob ich bei einem der nächsten Treffen wieder dabei sein kann, denn nach dieser kleinen Pause habe ich endlich wieder vor ganz viel zu reisen und die Welt zu entdecken. Ich bin ja Mal gespannt, wo meine nächsten Gastgeber alles herkommen.

Jetzt wo die Sommerferien überall in der Welt starten, ist sicher viel (Luft)-Verkehr, da muss ich höllisch aufpassen, wo ich lang fliege. Mit so einem fetten Airbus will ich mich nämlich nicht anlegen. Ich bin zwar abenteuerlustig, aber nicht lebensmüde…