Rezept Karottenkuchen: Ob goldene Herbstzeit oder festliche  Osterwoche – ein Rezept für Möhrenkuchen kommt da genau richtig. Der Rübli gehört zu den saftigsten Kuchen und ist ganz einfach selbstgemacht. Karottenkuchen, Möhrenkuchen oder Rüblikuchen, das ist ja ganz egal, es wird höchste Zeit, mal wieder den besten Kuchen mit Karotten/Möhren/Rüblis zu backen.   Das Rezept für den einfachen Möhrenkuchen ist kinderleicht und der Geschmack einfach nur herrlich, wunderbar, großartig, saftig, frisch, süß … ach, probierts doch einfach aus. Unser Karottenkuchen mit Rezept, Zubereitung und Garnierung.

Karottenkuchen Rezept und einfache Zubereitung

So orange gibt es keinen Herbst-BluesBevor wir loslegen, erzähl ich euch jetzt, wie ich überhaupt darauf gekommen bin, jetzt meinen geliebten Rüblikuchen zu backen. Ich hatte mir vorgenommen, mal meine Festplatte und die Bilddateien zu ordnen und bin dabei auf dieses Bild von Oddy gestoßen – ganz in Orange. Und weil ich gerade auf der Suche nach einem passenden Osterkuchen war, kam mir in den Sinn, einen leuchtend orangen Kuchen zu backen:  einen quietschorangen, saftigen und super leckeren Karottenkuchen, selbstgemacht natürlich, mit einem ganz einfachen Rezept zum Nachmachen.

Zutaten für Karottenkuchen – besonders einfache Zubereitung

Die meisten Sachen für einen leckeren Karottenkuchen habt ihr sicher eh in eurer Küche. Den Rest findet ihr in jedem beliebigien Supermarkt, das ist kein Hexenwerk.

Das sind die Zutaten für den selbstgebackenen Möhrenkuchen

Das sind die Zutaten für den selbstgebackenen Möhrenkuchen

Zutatenliste Karottenkuchen:

  • 250 g geraspelte Karotten (oder Möhren, könnt ihr nennen wie ihr wollt. Es sind immer die langen orangen, die aussehen wie Pastinaken^^)
  • 200 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 Zitrone
  • 4 Eier
  • 200 g Butter (unbedingt flüssig)

Rezept für selbstgemachten Karottenkuchen

Wenn ihr alle Zutaten beisammen habt, kann es auch sofort losgehen. Der Kuchen ist wirklich ganz einfach zu backen. Auch Anfänger können sich an diesem simplen Rezept versuchen. Die Zutaten für den Rüblikuchen reichen für ungefährt 12 Stück Kuchen.

Schritt 1 der Zubereitung: Die trockenen Zutaten für den Karottenkuchen vermengen

Alle trockenen Zutaten kommen in eine Schüssel

Alle trockenen Zutaten kommen in eine Schüssel

Im ersten Schritt für den selbstgemachten Karottenkuchen geben wir das Mehl, den Zucker, die gehackten und gemahlenen Mandeln und das Backpulver in eine Schüssel. Auch die kleine Prise Salz soll hier nicht fehlen. Mit einem Löffel wird alles gut gemischt.

Schritt 2: Die Möhren für den Karottenkuchen

Ob Möhre oder Karotte ist einerlei, geraspelt muss sie werden, ganz egal, wie ihr sie nennen möchtet. Die geraspelten Möhren vermengt ihr in einer Schüssel mit der flüssigen Butter. Ihr könnt die Butter dazu in der Mikrowelle schmelzen oder in einem Topf auf dem Herd. Beachtet aber, dass es in der Mikrowelle sehr schnell, sehr heiß werden kann. Über das Butter-Möhrengemisch gebt ihr nun die trockenen Zutaten aus der ersten Schüssel. Das sieht doch schon herrlich orange aus. Mit dem Abrieb einer ökologisch vertrauenswürdigen Zitrone und deren Saft veredelt ihr das ganze.

Die Zutaten für den Karottenkuchen müssen gut gemischt werden.

Die Zutaten für den Karottenkuchen müssen gut gemischt werden.

Schritt 3: Die Kunst mit dem Ei

Eier sind ja beim Backen so eine Sache. Aber wir wagen es trotzdem. Die vier Eier müssen sich jetzt farblich aufteilen. Wir brauchen Eigelb und Eiweiß. Die vier Eigelb gebt ihr direkt in den Karottenteig. Das Eiweiß schlagt ihr mit dem Mixer steif. Es ist fertig, wenn es seine Standfestigkeit mittels der Eiprobe bestanden hat. Das Ei muss so steif geschlagen sein, dass es nicht aus der Schüssel fällt, wenn ihr sie euch umgedreht über den Kopf haltet 😉 Fertig? Sehr gut! Das geschlagene Eiweiß kommt nun ebenfalls in die vorbereitete Masse und muss gut untergehoben werden. Den fertigen Teig geben wir nun in eine gefettete Backform.

Die Backform gut fetten, damit nichts kleben bleibt.

Die Backform gut fetten, damit nichts kleben bleibt. Kinderleichte Zubereitung.

Schritt 4: Karottenkuchen backen

Jetzt kommt der entspannte Teil. Der Kuchen muss im vorgeheizten Backofen (180 °C) backen, 45 Minuten sollten ausreichen. Das hängt jedoch vom Backofen und von der Dicke des Teiges ab. Macht zwischendurch öfter mal die Stäbchenprobe. Stecht dabei mit einem Holzspieß in den Kuchen, wenn noch Teig kleben bleibt, braucht er noch etwas. Ist der Kuchen schwarz und es steigen graue Rauchwolken nach oben, dann habt ihr den Moment wahrscheinlich verpasst. Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen holt, sollte er in etwa so aussehen.

Mein Karottenkuchen frisch aus dem Ofen. Was für ein Duft...

Mein Karottenkuchen frisch aus dem Ofen. Was für ein Duft…

Schritt 5: Rezept Karottenkuchen dekorieren und genießen

Lasst den Karottenkuchen etwas abkühlen und löst ihn dann vorsichtig aus der Backform. Ich für meinen Teil könnte ihn auch pur essen, doch mit ein wenig Dekoration sieht er gleich noch viel schöner aus. Im Handel gibt es hübsche kleine Möhren aus Marzipan, die ein echter Hingucker sind. Da ich jedoch ein echter Schokoholic bin, kommt für mich nur eines in Frage – die Schokoglasur. So lass ich mir meinen Karottenkuchen richtig schmecken. Und viel bleibt da garantiert nicht übrig 😉

Rüblikuchen mit Schokoglasur

Einfach nur lecker und durch die Karotten super saftig!

Update: Rezept Karottenkuchen mit Frischkäsecreme

Ein Frischkäse-Topping passt ganz hervorragend zu Karottenkuchen, ist total lecker und richtig einfach gemacht. Deshalb wollen wir euch eine Variante des Karottenkuchens mit Frischkäse-Frosting nicht vorenthalten.

Karottenkuchen einfach

Während der Karottenkuchen backt, bereiten wir das Topping aus Frischkäse vor.

Zutaten Frischkäsecreme für Möhrenkuchen

Für das Topping habe ich ein ganz einfaches Rezept. Wir benötigen folgende Zutaten:

  • 300 g Frischkäse (bitte Doppelrahmstufe, es soll ja auch schmecken)
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Schlagsahne
  • Saft einer halben Zitrone
  • Dekomöhren aus Marzipan (optional)
Rüblikuchen einfach dekorieren mit Frischkäsetopping

Das Topping für den Karottenkuchen bereiten wir ganz einfach vor.

In einer Schüssel rühren wir die Zutaten für die Frischkäsecreme an. Danach verteilen wir alles sorgfältig auf dem Kuchen. Der Kuchen sollte bereits gut abgekühlt sein, sonst verläuft die Creme. Ich habe dafür einen Spritzbeutel genommen, das ist aber kein Muss. Mit einem Löffel lässt sich die Frischkäsecreme genauso gut auf dem Karottenkuchen verteilen.

Rüblikuchen Rezept mit Frischkäsecreme

Mit kleinen Marzipanmöhren dekorieren wir den Kuchen.

Bevor die Marzipanmöhren aufgelegt werden, sollte der Kuchen mehrere Stunden im Kühlschrank stehen. Idealerweise über Nacht. Dann wird die Frischkäsecreme fester und die Möhren halten noch besser.

Karottenkuchen mit Frischkäsecreme dekoriert

Rezept Karottenkuchen

Einfach lecker, der Rüblikuchen

Und weil es so schön ist, noch ein paar Bilder zum Rezept Karottenkuchen:

Rezept Karottenkuchen mit Marzipanmöhren

Rübli, Möhre, Karotte… egal… nur lecker muss es sein.

Falls euch für Ostern noch eine schöne Geschenkidee fehlt: Wir haben gebastelt. Hier gehts zur Bastelanleitung für Ostereier aus Wolle.

Möhrenkuchen Rezept einfach

Fazit: Karottenkuchen kann wirklich jeder ganz einfach selber backen. Noch mehr schöne Rezeptideen haben wir in unserer Rezeptsammlung für euch zusammengestellt.