Howdy Leute! Wie ihr bereits wisst, war ich diesen Sommer echt viel in der Welt unterwegs – Usedom, Ungarn, Bulgarien und Österreich sind dabei allerdings nur einige der Reiseziele, die ich aufgesucht habe. Obwohl Europa wunderbar vielfältig ist, entschied ich mich diesmal jedoch über den großen Teich in Richtung USA zu fliegen, genauer gesagt nach Austin in Texas, denn von dort habe ich eine Einladung von der liebenswerten Gracie erhalten…

Kurzreise Texas: So schnell kann es gehen…

Oddy zu Besuch in Texas

Gracie erwartet mich schon!

Zu Besuch bei Gracie in Elgin, Texas!

Der Flug hat diesmal ein wenig länger gedauert, immerhin sind es ganze 8.653 Kilometer von Leipzig bis nach Elgin in Texas. Zum Glück bin ich ein ausgezeichneter Flieger, ansonsten hätte mir die Entfernung ganz schön zugesetzt. Ist ja nicht so, als ob ich mitten auf dem Atlantik irgendwo eine Pause einlegen könnte, außer vielleicht auf einem Kreuzfahrtschiff oder Tanker, aber das muss ja nicht sein 😉

In Elgin angekommen erwartete mich Gracie auch schon. Wir hatten eine ungefähre Uhrzeit ausgemacht und dank meiner brillanten Kalkulation, wie lange ich wohl für die Strecke nach Texas brauche, war ich pünktlich vor Ort. Einen Vorteil hat das Fliegen auf jeden Fall, man gerät nicht in den Stau. Was ich da bei meiner Abreise auf den Autobahnen in Deutschland beobachtet habe war der totale Wahnsinn. Und auch die Highways und Freeways in Texas waren gerammelt voll. Das scheint gerade im Sommer wenn Schulferien sind echt überall ein Problem zu sein.

Gracie wohnt mit ihrer Familie auf einer Farm in Elgin, unweit der texanischen Hauptstadt Austin entfernt. Die Kleinstadt mit ihren knapp 8.200 Einwohnern ist ein Vorort von Austin und gehört zur Great Austin metropolitan Area.

Wie es sich zu einem Leben auf der Farm gehört, haben Gracie und ihre Familie viele Tiere. Dazu gehören 2 Pferde, 5 Hunde, 4 Katzen und 7 Vögel. Natürlich hat sie mir alle einzeln vorgestellt. Eine echt nette Bande. Danach gab es Abendessen. Das war echt lecker! Gracies Vater ist ein ausgezeichneter Koch. Als Vorspeise gab es Spargel mit Olivenöl, Salz und Knoblauch Marinade. Als Hauptgang gab es Spaghetti Carbonara. Zum Nachtisch gab es dann Wassermelone. Das ist Gracies absolute Lieblingsfrucht!

Da Gracie mir am nächsten Tag Austin zeigen wollte, ging es für alle recht zeitig ins Bett. Wir wollten nämlich fit sein für den bevorstehenden Tag und ich hatte ja sowieso einen langen Flug hinter mir. Also habe ich mir mein Nest in einem der Bäume außerhalb des Hauses eingerichtet. So konnte ich nämlich noch den traumhaften Sternenhimmel  über Texas genießen, bevor mir vor Müdigkeit die Augen zufielen.

Am nächsten Morgen bin ich gerade rechtzeitig aufgewacht, um den Sonnenaufgang zu bewundern. Ein wahrlich schöner Anblick. Als ich mir den Sonnenaufgang über Texas so ansah, nahm ich plötzlich einen leckeren Geruch in der Nase wahr. Pancakes! Gracie war also auch schon wach und hat uns Pancakes gemacht. Dazu gab es Ahornsirup.

Sunrise in Texas

Sonnenaufgang in Texas

Auf Sightseeing-Tour in Austin, der Hauptstadt von Texas

Nach dem Frühstück machten wir uns schließlich auf nach Austin. Obwohl es noch recht früh war, knallte uns schon die Sonne auf die Federn beziehungsweise auf die Haut. Austin ist, wie bereits erwähnt, die Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Texas und zählt knapp eine Million Einwohner. In der Metropolregion leben sogar knapp zwei Millionen, wozu ja beispielsweise Elgin gehört.

Texas Capitol City Austin

Oddy in Austin, der Hauptstadt von Texas

Austin hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten, so etwa eine tolle Architektur und interessante Museen. Wir waren am State Capitol, Harry Ransom Center, Austin Convention Center, Neill-Cochran House, French Legation, William Sidney Porter House und an der St. Mary’s Kathedrale. Irgendwann zwischendurch haben wir sogar noch die Ann W. Richards Congress Avenue Brücke überquert. Austin hat wirklich viele Facetten und ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Sightseeing in Austin

Oddy erkundet Austin

Nach all dem Sightseeing knurrte uns beiden schließlich gewaltig der Magen. Also beschlossen wir uns auf die Suche nach etwas Essbarem zu machen. Es dauerte keine fünf Minuten und Gracie deutet auf ein Schild mit der Aufschrift „Jimmy John’s Gourmet Sandwiches„. Das klang auf jeden Fall vielversprechend. Somit begaben wir uns hinein ins Restaurant, wo uns eine riesige Auswahl an Sandwiches erwartet. Und das, wo ich mich doch immer so schlecht entscheiden kann.

Jimmy Johns Gourmet Sandwiches

Oddy probiert Jimmy John’s Gourmet Sandwiches

Naja, dafür hatte ich ja Gracie an meiner Seite. Ich habe einfach das gleiche bestellt wie sie. Problem gelöst! Also aßen wir beide ein Jimmy John’s #9 Italien Night Club Sandwich. Ich muss sagen, das war echt lecker. Trotz meines großen Hungers musste ich mich am Ende jedoch ganz schön zusammenreißen, denn ich wollte unbedingt alles aufessen. Als ich es schließlich geschafft hatte, war ich wirklich froh, dass ich heute nicht mehr fliegen musste. Wirklich hoch wäre ich wahrscheinlich sowieso nicht gekommen ^^

Jimmy John's Sandwich

Oddy ist gespannt wie sein Sandwich schmeckt

Auf dem Rückweg von Austin nach Elgin kamen wir an einem Kino vorbei und da fragte mich Gracie, ob ich noch Lust und genug Energie hätte, um einen Film anzuschauen. Als Ausklang nach einem so tollen Tag hielt ich dies für eine klasse Idee, also schauten wir uns den Minions Film an. Die kleinen gelben Kerle sind ja wirklich der Knaller. Den Film muss man unbedingt mal gesehen haben. Ich habe lange nicht mehr so herzhaft gelacht. Da ist mir doch glatt die Popcorntüte aus den Flügeln gefallen.

Ja, ich war unglaublich satt, aber zu Popcorn mit warmer, flüssiger Butter und White Cheddar Gewürz konnte ich einfach nicht nein sagen. Ich habe auch nur eine kleine Tüte gekauft, die allerdings einer großen Tüte in Deutschland glich. In Amerika ist eben alles etwas größer. 😉

Elgin Cinema

Oddy geht in Elgin ins Kino

Oddy besucht die University of Texas at Austin

Nach einer Nacht wohlverdienten Schlafes wollte mir Gracie als nächstes noch ihre Universität zeigen, an der sie demnächst studieren würde. Gracie hatte gerade die High School in Elgin beendet und bereitete sich nun auf ihr BWL-Studium vor. Sie hat sich bewusst entschieden in Texas zu bleiben und nicht an eine Universität in einem anderen Bundesstaat zu studieren. Als die Zusage für die University of Texas at Austin kam, war sie überglücklich. Wie ich höre, gefällt ihr die Uni bisher sehr gut. Sie wohnt weiterhin Zuhause und wird jeden Tag von  ihrem Vater mit nach Austin und zurück genommen.

Die Universität ist unglaublich groß. So gibt es etwa 21.000 Mitarbeiter und knapp 52.000 Studenten. Der Campus der Universität hat mir sehr gut gefallen, vor allem die historische Architektur. Die Universität ist nämlich inzwischen schon über 130 Jahre alt. Die Wege waren alle sehr sauber gehalten und alles in allem war es einfach nur idyllisch. Der perfekte Ort zum Lernen. Aber seht doch einfach selbst!

Willkommen an der University of Texas at Austin

Am nächsten Tag habe ich mich schon wieder von Gracie verabschiedet. Sie war eine super Gastgeberin und wir hatten eine tolle Zeit. Die Menschen in Texas waren alle sehr freundlich und ich habe mich hier sehr wohl gefühlt. Ich komme gerne wieder!

Wenn auch du Lust hast mich kennenzulernen und mir deine Heimat zu zeigen oder mich vielleicht mit auf eine deiner nächsten Reisen zu nehmen, dann zögere nicht und hinterlasse mir hier einen Kommentar oder schreib uns einfach eine Nachricht. Dann komme ich schon bald auch bei dir vorbeigeflogen. Ich freue mich von dir zu hören! 😀