Venedig gilt als eine der romantischsten Städte der Welt. Nicht ohne Grund, denn die italienische Lagunenstadt besitzt einen einzigartigen Charme. Eben diesen Charme habe ich versucht in meinen Bildern einzufangen. Erleben sollte jeder die Stadt jedoch selbst. Daher findet ihr hier neben einigen Impressionen auch nützliche Informationen für euren eigenen Besuch.

Viele Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Stadt auf dem Wasser, im Durschschnitt etwa 80.000 Touristen pro Tag. Das sind mehr als in der italienischen Hauptstadt Rom. Aufgrund des hohen Tourismusaufkommens sind viele Venezianer aus dem historischen Zentrum auf das naheliegende Festland gezogen, sodass Venedig heute vielmehr zu einer Museumsstadt geworden ist. Wer typisch italienische Kultur und Lebensart sucht, ist hier also fehl am Platz. Dafür überzeugt die Stadt jedoch mit ihrem Reichtum an Geschichte und ihrer beeindruckenden Architektur und Lage. Eine Reise, ist die Lagunenstadt alle mal wert.

Venedig – Die Lage und Architektur der Lagunenstadt

Venedig liegt im Nordosten Italiens in der Region Venetien und zählt etwa 263.000 Einwohner. Neben der historischen Altstadt und der langgestreckten Insel Lido, zählen zu Venedig noch 4 Bezirke auf dem Festland. Gebaut wurde die Altstadt Venedigs auf einer Vielzahl von Inseln in der Lagune von Venedig. Diese steht seit 1987 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerben. Mitten durch das historische Zentrum schlängelt sich der Canal Grande sowie über 170 weitere Kanäle. Überqueren kann man die zahlreichen Kanäle auf fast 400 Brücken.

Venedig ist ein Schmelztiegel architektonischer Epochen. Es gibt Einflüsse aus byzantinischer Zeit, aus der Romantik, Renaissance sowie dem Barock.

Venedig Fenster

Venezianische Wohnhäuser

Venedig – Top 10 Sehenswürdigkeiten

1. Die Rialtobrücke

Die Rialtobrücke ist die wohl bekannteste und auch größte Brücke Venedigs. Sie besitzt eine Länge von 48 Metern sowie eine Breite von 22 Metern. Sie überquert den Canal Grande. Hier ein Foto ohne Menschenmassen zu bekommen ist relativ unmöglich.

Rialto Bridge Venice

Die Rialto Brücke in Venedig

2. Der Canal Grande

Der Canal Grande zieht sich mit einer Länge von etwa 4 Kilometern durch die venezianische Altstadt. Er ist die Hauptwasserstraße, auf der ein reger Verkehr herrscht, denn hier fahren neben Gondeln auch Motorboote und Vaporettis, sogenannte Wasserbusse. Überqueren kann man den Canal Grande auf vier Brücken, von denen die Rialtobrücke die älteste ist. Entlang des Canal Grande kann man zahlreiche malerische Wohnhäuser, Kirchen und Paläste bestaunen.

3. Der Markusplatz

Der Markusplatz (ital. Piazza San Marco)  ist der wohl bedeutendste Platz der Stadt. Er ist nach dem Schutzpatron der Stadt, Markus, benannt. Hier tummeln sich Touristen, Fotografen und Tauben. Napoleon nannte den Markusplatz einst den „schönsten Festsaal Europas“. Hier befindet sich auch der Dogenpalast sowie der Markusdom. Die vielen Tauben sind ein ebenso beliebtes Fotomotiv wie die Bauwerke. Sie zu füttern solltet ihre jedoch unterlassen, denn wenn ihr dabei erwischt werdet, müsst ihr mit einem Bußgeld von etwa 500€ rechnen. Zudem solltet ihr es vermeiden, euch in einem der Cafés oder Restaurants am Markusplatz niederzulassen, denn diese berechnen eine sogenannte „Musikgebühr“ von etwa 5€ oder 6€ pro Person, auf die in der Speisekarte lediglich im Kleingedruckten hingewiesen wird. Um sich eine solche „Überraschung“ zu ersparen, solltet ihr einfach auf die Gastronomie in den Seitengassen ausweichen.

Markusplatz in Venedig

Tauben auf dem Markusplatz dürfen nicht gefüttert werden

4. Der Dogenpalast

Der Dogenpalast war der Sitz des Dogen (das Staatsoberhaupt der Republik Venedig) sowie der Justizorgane der Stadt und das bereits seit dem 9. Jahrhundert. Er ist heute eines der beliebtesten Fotomotive Venedigs.

Dogenpalast Venedig

Der Dogenpalast am Piazza San Marco

5. Der Markusdom

Ein ebenfalls beliebtes Fotomotiv ist der Markusdom, der bis zum Ende der Republik Venedig im Jahr 1797 als zentrales Staatsheiligtum galt. Er ist die erste Kirche Venedigs die zu Ehren des Heiligen Markus geweiht wurde. Erbaut wurde der Markusdom zwischen 829 und 832 im byzantinischen Stil. Er besitzt fünf Kuppeln und ist von innen wie außen ein echtes Meisterwerk.

Basilica San Marco

Blick auf den Markusdom

6. Lido

Lido ist eine in der Lagune von Venedig vorgelagerte Nehrung und erstreckt sich über eine Länge von etwa 11 Kilometern. Sie trennt die Lagune von Venedig von der Adria und ist vor allem als Seebad mit luxuriösen Hotels bekannt. Hier wird jedes Jahr die Biennale, die Internationalen Filmfestspiele von Venedig ausgetragen. Nach den Filmfestspielen von Cannes sowie der Berlinale ist die Biennale das weltweit drittgrößte Filmfestival. 

7. Murano

Murano ist eine Insel nordöstlich der Altstadt von Venedig und ist vor allem für ihre Glaskunst bekannt, das Muranoglas. Die Insel ist jedoch auch für einige ihrer Bauwerke bekannt, vor allem Basilica di Santa Maria e San Donato mit ihrem fantastischen Mosaikfußboden.

8. San Giorgio Maggiore

San Giorgio Maggiore ist eine südlich dem Markusplatz vorgelagerte Insel und ist für ihre gleichnamige Kirche sowie Benediktiner-Abtei bekannt. Vom Turm der Kirche hat man einen atemberaubenden Blick über die Lagune von Venedig und die Altstadt.

San Giorgio Maggiore

Die Insel San Giorgio Maggiore in der Lagune von Venedig

9. Die Seufzerbrücke

Die Seufzerbrücke verbindet den Dogenpalast mit den ehemaligen Staatsgefängnissen. Der Name leitet sich wie folgt ab: Die Gefangen wurden früher nach ihrer Verurteilung im Dogenpalast über die Brücke ins Gefängnis geführt, wo sie mit einem Seufzer das letzte Mal einen Blick über die Lagune von Venedig und in die Freiheit werfen konnten.

10. Das Teatro La Fenice

Das Teatro La Fenice ist nicht nur das bekannteste sondern zugleich auch das größte Opernhaus Venedigs. Hier eine Aufführung zu Besuchen ist praktisch ein Muss für alle Theater und Opernliebhaber. 🙂

Souvenirstand in Venedig

Ein typischer Souvenir-Stand in Venedig

Venedig – Top 6 Aktivitäten

  1. mit einer der etwa 3000 typischen Gondeln auf dem Canal Grande fahren
  2. Einkaufen, egal ob typische Souvenirs oder Haute Couture
  3. die zahlreichen Gassen, Straßen, Brücken und Plätze erkunden
  4. den venezianischen Karneval besuchen
  5. die Biennale di Venezia besuchen, eines der weltweit bedeutendsten Filmfestivals
  6. den Sonnenuntergang über der Lagune von Venedig genießen

 

Gondeln in Venedig

Mit der Gondel über den Canal Grande

Venedig – Die beste Reisezeit

Wer einen Besuch nach Venedig plant, sollte einiges beachten. Wenn möglich, solltet ihr die Monate Juli und August meiden, auch wenn sie sich wegen der Ferienzeit anbieten. Zum einen ist die Lagunenstadt in diesen Monaten noch viel überfüllter als sonst, zum anderen ist es wohl wenig angenehm sich bei der brütenden Hitze durch die ganzen Menschenmassen und engen Gassen zu quetschen. Auch zu meiden ist für normale Touristen die Zeit während des Karnevals oder der Biennale, es sei denn, diese Veranstaltungen sind das eigentliche Ziel eures Besuches. Die beste Reisezeit für Venedig liegt vielmehr in den Frühlings- oder Herbstmonaten. Im Winter ist in Venedig am wenigsten los, denn da ist die Stadt vielerorts überflutet und die Venezianer und Besucher müssen auf Holzstegen laufen.

Venedig Gondeln

Ein traumhafter Anblick

Mit Venedig verbinde ich auch oftmals eine ganz bestimmte Musik, die ich schon als kleines Kind in mein Herz geschlossen habe, nämlich die des italienischen Orchesters Rondo Veneziano, dessen Musik dem Stil der venezianischen Barockmusik nachempfunden ist. Nachfolgend habe ich euch noch ein Video des Orchesters eingefügt 🙂