Wir blättern aufgeregt durch Kataloge, durchstöbern die unzähligen Reiseangebote online und das Herz macht einen Hüpfer, wenn der Traumurlaub samt perfekten Urlaubsmoment endlich gebucht ist. In Gedanken spüren wir bereits den Sand zwischen den Zehen, riechen das Salz des Meeres und lassen uns einen ersten eisgekühlten Cocktail direkt an den Pool bringen. Doch eigentlich ist das erst die halbe Miete. Denn bevor es richtig losgeht, gibt es noch so viel zu erledigen und selbst vor Ort stellt sich das Urlaubsgefühl nicht gleich sofort ein. Wann fängt der Urlaub eigentlich an? Die Antwort und ein cooles Gewinnspiel findet ihr im folgenden Artikel.

Dieser Artikel enthält Werbung für NOVASOL. Das Gewinnspiel findet ihr am Ende des Artikels.

Ein Reiseziel für extra viel Erholung

Wer kennt das nicht? Job, Familienwahnsinn und Alltag – da kommt eine Erholungspause genau richtig. Das macht sich in meinem Fall auch bei meinem Reiseverhalten bemerkbar. Während ich als Studenten die Welt jederzeit als Couchsurferin eroberte und mir keine Couch zu klein oder zu unbequem war, sieht das heute doch etwas anders aus. Gut, mit FAST 30 ist mein Rücken auch etwas empfindlicher geworden und so überlasse ich das Feld doch lieber der nächsten Generation.

Inzwischen reise ich auch nicht mehr allein, sondern mit Mann und Kind. Da braucht es mehr, als einen Rucksack und ein Flugticket. Alle sollen etwas davon haben und Erholung steht bei uns inzwischen ganz oben auf der Liste. Städtetrips oder Touristenhochburgen kommen eher nicht in Frage. So entdeckten wir vor ein paar Jahren Dänemark als besonderes Reiseland. Dass dabei auch mal etwas schiefgehen kann, hatte ich in diesem Dänemark-Artikel erzählt. Doch insgesamt ist die Nordküste Dänemarks zu unserem Traumziel geworden.

Urlaubsmoment in Dänemark

Die dänische Nordseeküste gehört für uns zu den schönsten Reisezielen!

Im folgenden Beitrag erzähle ich euch von meinem Reisemoment und habe am Ende des Artikels noch eine schöne Überraschung für euch!!!

„Ein Urlaub unter drei Wochen ist kein Urlaub!“

Dieses Zitat stammt tatsächlich von meinem Chef. Mit aller Vorsicht fragte ich ihn damals, ob ich auch drei Wochen am Stück Urlaub machen könnte – für eine Redakeurin ist das eigentlich nicht optimal. Umso glücklicher war ich mit der Antwort. Danke nochmal dafür 😉 Ich begann also mit der Planung unserer Reise nach Dänemark für drei Wochen.

Statt Couch nun Ferienhaus

Ich gebe es zu, Reiseunterkünfte sind bei mir so eine Sache. Lieber schlafe ich bei einem etwas verplanten, aber sehr liebenswürdigen Griechen in seiner Athener Altstadtwohnung auf der Couch, als in einem unpersönlichen Hotelkomplex. Schon als Kind konnte ich diese Bettenburgen nicht leiden. Mit eigener Familie brauche ich jedoch einen gesunden Mittelweg. So buchte ich vor drei Jahren zum ersten Mal ein Ferienhaus in Dänemark – und es war großartig. Wir hatten unser eigenes kleines Reich, die persönliche Note war auch gegeben und von hier aus starteten wir jeden Tag in ein anderes Abenteuer.

Urlaubsmoment Dänemark

Rubjerg Knude, die einzige Wanderdüne Dänemarks, hat den Leuchtturm schon fast verschluckt. Ein unvergessliches Reiseziel in Norddänemark.

Der perfekte Urlaubsmoment

Einer der größten Ferienhausanbieter ist NOVASOL – auch in Dänemark. Neben ihren Ferienhäusern überall in Europa interessieren sie sich auch sehr für das besondere Urlaubserlebnis ihrer Reisegäste. Und so stellen sie uns die Frage:

„Was ist euer Urlaubsmoment?“

Natürlich sind mir dazu gleich unzählige Reiseerinnerungen in den Kopf geschossen – vor allem aus den letzten Jahren. Ich dachte an die Tage am Strand, an den ersten Drachen, den meine Tochter steigen ließ, an Höhlenerkundungen mit Fledermäusen, an Schifffahrten auf offenem Meer und Robbensafaris in der Nordsee. Auch das Video von NOVASOL erweckt die ein oder andere Urlaubserinnerung und man fühlt sich direkt zurückversetzt:


 
Doch wann fängt Urlaub an?

Bevor ich die Frage beantworte, was mein schönster Urlaubsmoment ist, möchte ich noch auf ein anderes Thema eingehen. Wann fängt Urlaub eigentlich an? Denn meistens ist es doch so. Nach einer langen Anreise checken wir ein, inspizieren das Hotelzimmer, packen aus, prüfen die Hotelangebote und die Speisekarte. Ganz ehrlich, von Erholung ist doch hier noch keine Spur. Bis wir uns richtig „angekommen fühlen“ kann es durchaus ein paar Tage dauern, dann erst setzen die Erholung und das Urlaubsgefühl ein. Und wenn man Pech hat, steht dann bereits wieder die Abreise an. Aber das muss nicht sein. Deshalb habe ich für euch ein paar Tipps für den perfekten Urlaubsmoment vorbereitet.

Tipps für ein gelungenes Urlaubsgefühl:

  1. Vorbereitung ist alles: Unterkunft, Anreise, Versicherungen – all das erledigt man selbstverständlich schon zuhause. Doch da geht noch mehr. Besorgt euch schon zuhause einen schönen Reiseführer von eurem Reiseziel und lasst euch für Ausflüge und Aktivitäten inspirieren. So bricht nicht die „Aktionspanik“ aus, wenn ihr vor Ort seid. UND es ist eine sehr schöne Beschäftigung, um sich die Wartezeit auf den Urlaub zu verkürzen.
  2. Keine Altlasten mitschleppen: Überfällige Rechnungen, wichtige Termine und aufgeschobene Angelegenheiten haben im Urlaub nichts suchen. Erledigt euren Kram immer VOR der Reise. Denn ganz ehrlich, nichts stört die Urlaubsatmosphäre mehr, als Angespanntheit und ein voller Kopf. Zahlt also vorher die Miete, geht vorher zum Zahnarzt (denn krank auf Reisen ist auch sehr bescheiden, Katharina hat davon erzählt) und macht mit Kollegen eine ordentliche Urlaubsübergabe. So fällt eure Rückkehr auch gleich entspannter aus. Das führt mich gleich zum nächsten Tipp:
  3. Keine Arbeit im Urlaub: Schaltet bitte ab! Heutzutage kann man ja von überall arbeiten. Hier noch eine Mail, da noch ein Anruf. Aber nicht im Urlaub. Urlaub dient der Erholung, das gilt für jeden Arbeitnehmer. Aber auch Selbstständige sollten das einhalten, auch wenn es schwerfällt.
  4. Lange Reisen: Ja, ich liebe auch Kurzreisen, das lässt sich nicht leugnen. Selbst ein Wochenende, wie das letzte in Meißen, kann wunderbar erholsam sein. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir brauchen einen Moment, um uns einzugewöhnen und erst dann setzt auch die Erholung ein. Es gibt unzählige Statistiken, die belegen, dass längere Reisen viel wirksamer sind, als kurze. Inzwischen kann ich das bestätigen und versuche immer einmal pro Jahr für drei Wochen am Stück zu verreisen. Das geht auch mit wenigen Urlaubstagen, wenn man Brückentage und Feiertage berücksichtigt. Wir ihr 2017 Urlaubstage am besten einsetzt, habe ich beschrieben.
  5. Sacken lassen: Kommt erst einmal an! Gönnt euch wenigstens einen Tag ohne Unternehmungen, wenn ihr angekommen seid. Lasst eure Unterkunft und die Umgebung erst einmal auf euch wirken. Ein Tipp, an den ich mich tatsächlich immer wieder erinnern muss, denn ich möchte immer so viel wie möglich entdecken. Doch wenigstens am Tag der Anreise gönne ich uns eine Verschnaufpause – sehr zur Freude meines Mannes, der es lieber etwas gemütlicher mag.
  6. Treiben lassen: Natürlich ist es sinnvoll, wenn man schon vor der Reise ein paar spannende Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele heraussucht. Vor allem dann, wenn man vorreservieren muss, kann das einigen Stress ersparen. Aber bitte plant nicht akribisch jeden Tag und jede Stunde durch. So stellt sich bestimmt keine Erholung ein (auch das musste ich erst lernen). Inzwischen handhaben wir das so: Wir schlafen aus (was mit Kleinkind eh spätestens 8 Uhr beendet ist), dann essen wir gemütlich Frühstück und dabei entscheiden wir auf was wir heute Lust haben. Oftmals entdecken wir erst vor Ort, was es für tolle Möglichkeiten gibt und die nehmen wir dann ganz spontan in unsere Liste mit auf.

Diese Tipps haben mir gerade mit Familie sehr geholfen, meinen Urlaub richtig zu genießen.

Drachen steigen Dänemark

Ein unvergesslicher Urlaubsmoment: Meine Tochter lässt den ersten Drachen steigen.

Mein Urlaubsmoment in Dänemark

Waren es die Tage am Strand, den wir tatsächlich ganz für uns alleine hatten? Die Muscheln, die wir kiloweise gesammelt haben? Der kleine Seestern, der sich um den Finger meiner Tochter geschmiegt hat? War es die Aussicht vom Leuchtturm, die selbstgemachten Bonbons, die Fahrt mit dem Speedboot oder die kleine Robbe, die uns beim Schwimmen im Meer folgte? In den letzten Jahren hatten wir wirklich unglaublich schöne Urlaubsmomente. Die Basis bildete jedes Mal ein kleines Ferienhaus, das letzte lag direkt am Strand – wir wären am liebsten nie wieder ausgezogen. Jeden Augenblick mit meiner kleinen Familie habe ich unendlich genossen und auch dieses Jahr werden wir wieder auf große Fahrt gehen.

Mein Urlaubsmoment

Die dänische Nordsee bei Sonnenuntergang.

Doch mein Urlaubsmoment fand ganz im Stillen statt. Meine Tochter schlief bereits nach einem aufregenden Tag, der Mann saß entspannt auf dem Balkon. Die Sonne ging gerade unter und ich wollte noch ein paar Fotos von den Klippen machen. Denn in Nordjütland von Dänemark gibt es richtige Steilklippen. Mit Kamera (und einer Flasche dänisches Bier) ging ich die 200 Meter zur Klippe und setzte mich an die Kante. Ich beobachtete, wie der Himmel sich lila und orange verfärbte und die Sonne immer weiter im Meer versank. Ich hörte das Rauschen der Wellen, die Luft vibrierte fast und doch war es ein Moment der Ruhe. Schon immer habe ich mich dem Meer deutlicher verbunden gefühlt als den Bergen, stundenlang kann ich davor sitzen und nur hinausschauen. Und da war er, mein Urlaubsmoment. Das Gefühl des Glücks und des inneren Friedens breitete sich wie eine Welle in mir aus und blieb dort. Ich war mit mir selbst im Reinen.

Schöne Urlaubsmomente

Den Moment auf der Klippe werde ich nicht vergessen. Dänemark ist zu unserem schönsten Reiseziel geworden.

Ich weiß nicht mehr genau, wie lange ich an der Klippe gesessen habe. Eines stand fest, ich wollte zurückkommen.

Dein Urlaubsmoment! + Gewinnspiel

Und jetzt bist du gefragt. Ich möchte von euch wissen, was eurer besonderer Urlaubsmoment war. Etwas zu gewinnen gibt es auch. Ich verlose an euch drei NOVASOL-Reisegutscheine im Wert von je 25 €.

Das ist zu tun: Hinterlasst einfach einen Kommentar mit eurem Urlaubsmoment. An alle Teilnehmer verlose ich je einen Gutschein. Einsendeschluss ist der 15. März 2017.

Die drei Gewinner werden per E-Mail von mir informiert.

Ich freue mich schon riesig auf eure Urlaubsmomente und bin so gespannt, was ihr alles erlebt habt!