Der Sommer ist vorbei und die kalte Jahreszeit steht vor der Tür… der Sommer-Blues hat zugeschlagen! Was nun??? Holt euch doch einfach ein Stück Italien nach Hause und kocht eure eigene leckere Tomatensauce aus frischen Tomaten sowie einigen wenigen weiteren Zutaten. Damit könnt ihr die italienische Küche direkt Zuhause genießen. Das Rezept dazu ist ganz einfach!

Tomatensauce selbermachen: aus frischen Tomaten

Ihr liebt Spaghetti mit Tomatensauce? Super, ich nämlich auch! Was ich daran besonders liebe, ist das kreieren neuer Rezepte für die Tomatensauce. Natürlich kann man Tomatensauce auch ganz einfach kaufen. Warum also die Mühe machen und sie selber kochen? Mir fallen mindestens drei gute Gründe dafür ein:

  1. Selbstgemachte Tomatensauce schmeckt besser
  2. Selbstgemachte Tomatensauce ist gesünder (weniger Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe)
  3. Kochen macht Spaß, vor allem mit Freunden oder euren Liebsten

Kochen muss nicht immer kompliziert sein, ganz im Gegenteil. Für eine leckere Tomatensauce braucht man nicht mal viele Zutaten und die meisten habt ihr sogar sicher bereits in der Küche vorrätig. Lasst uns doch mal sehen, was man alles für eine Tomatensauce braucht, um 4 Leute satt zu bekommen, außer den 500g Spaghetti natürlich ;-)

Italienische Tomatensauce

Die Zutaten für eine leckere Tomatensauce.

Die Zutaten für die Tomatensauce zum selbermachen:

  • 500g frische Tomaten
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1-2 Stangen Lauchzwiebeln (optional)
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Balsamico
  • 1 EL brauner Zucker
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • frischer Basilikum (optional, für die Deko)

Seht ihr, ist doch gar nicht so viel und der Großteil der Zutaten sind gesunde, natürliche Lebensmittel. Wenn ihr alles beisammen habt, kann es losgehen.

Die Tomatensauce vorbereiten

Als erstes solltet ihr den Knoblauch und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Sie werden im Topf, dessen Boden leicht mit Olivenöl bedeckt ist, kurz angeschwitzt. Dadurch kann sich ihr Aroma sehr gut entfalten. Danach solltet ihre die Tomaten würfeln. Die Stückchen brauchen aber nicht zu klein sein und perfekt geschnitten sowieso nicht. Sie zerkochen später und geben der Tomatensauce ihre Konsistenz.

Tomatensauce selbermachen

Frische Tomaten für die Tomatensauce vorbereiten.

Während ihr die Tomatensauce zubereitet, könnt ihr schon mal einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Darin werden dann die Spaghetti gekocht. Sie sollten dann ungefähr zur gleichen Zeit fertig sein wie die Tomatensauce.

Nudeln kochen

Die Spaghetti schon mal kochen.

Tomatensauce selbermachen und kochen

Sobald der Knoblauch und die Zwiebeln richtig angeschwitzt sind, was ihr daran seht, dass die Zwiebeln leicht glasig werden, füllt ihr den Topf einfach mit den frischen, gewürfelten Tomaten auf. Alles gut umrühren und dann einfach den Deckel auf den Topf packen. Die Tomaten zerkochen und werden schließlich zur Tomatensauce. Schon nach wenigen Minuten sollte sich etwas getan haben. Dann könnt ihr den Herd auf die niedrigste Stufe runterstellen und die Tomatensauce langsam weiterköcheln lassen.

Tomatensauce selbermachen

Es geht los – die Tomatensauce wird gekocht.

Um die Konsistenz der Tomatensauce noch etwas aufzupeppen, könnte ihr optional ein paar Lauchzwiebeln in kleine Ringe schneiden und mit unter die Sauce mischen. Während alles langsam vor sich hinköchelt, wollen wir den Geschmack der Tomatensauce noch etwas abrunden. Dazu gebt ihr einfach 2 Teelöffel Balsamico, 2 Teelöffel braunen Zucker und einen Esslöffel Honig in die Tomatensauce. Danach wird nach Geschmack mit Salz und Pfeffer gewürzt. Probiert die Tomatensauce einfach mit einem kleinen Löffel und überlegt, ob ihr noch weiter nachwürzen wollt oder nicht.

Vergesst nebenbei aber nicht nach den Spaghetti zu schauen, damit sie nicht zu weich werden. Wenn ihr die Spaghetti abgegossen habt, könnt ihr sie optional noch ein wenig in Olivenöl schwenken, wenn sie wieder im Topf sind. Das verhindert, dass sie später austrocknen und verkleben. Dann habt ihr nämlich einen riesigen Spaghetti Kloß und das wollt ihr sicher nicht…

Tomatensauce ist servierfertig

Die Spaghetti und Tomatensauce sind servierfertig.

Die selbstgemachte Tomatensauce kann serviert werden

Wenn ihr mit der Konsistenz der Tomatensauce zufrieden seit, dann könnt ihr den Topf vom Herd nehmen. Die Sauce sollte leicht sämig sein und noch einige Tomatenstückchen enthalten. Nun kann serviert werden! Um das ganze zum Schluss noch etwas abzurunden könnt ihr ein paar Basilikumblätter auf der Tomatensauce drapieren. Die geben der ganzen Sache noch einen netten farblichen Kick. Euer Ergebnis sollte dann in etwa so wie auf dem Bild aussehen. :-)

Selbstgemachte Tomatensauce

Guten Hunger!

Fazit: Diese Tomatensauce ist einfach nur lecker. Vielleicht ist euch sogar schon aufgefallen, dass ihr da die Farben der italienischen Flagge auf dem Teller habt, insofern ihr den Basilikum verwendet habt, nämlich grün, weiß und rot. Vor allem für ein romantisches Abendessen eignet sich diese Tomatensauce, denn selbstgemacht kommt immer gut an und euer Liebster oder euere Liebste wissen, dass ihr mit Liebe gekocht habt und nicht nur ein Glas aufgemacht und die Tomatensauce erhitzt habt. Da liegt dann auch gleich noch ein wenig mehr AMORE in der Luft. Also holt euch ein kulinarisches Stück Italien nach Hause und Buon Appetito!

>Alle Rezepte gegen Fernweh<