Ungarische Spezialitäten gibt es viele. Am bekanntesten ist wahrscheinlich das Gulasch, doch mir hat es ein ganz anderes Gericht angetan, die Quarknudeln! Diese sind nicht nur super lecker, sondern auch noch super schnell zubereitet. Mit diesem kinderleichten Rezept bringt auch ihr ein Stück ungarische Küche zu euch nach Hause.

Als ich im Sommer 2015 nach Ungarn gefahren bin, um meine Freundin zu besuchen, habe ich zahlreiche Spezialitäten der ungarischen Küche kennengelernt, dafür hatte meine Freundin gesorgt. Gleich nachdem sie mich am Bahnhof von Sopron abgeholt hatte, sind wir in den Supermarkt, um verschiedene ungarische Spezialitäten zu kaufen. Es gab ja so viel, was ich probieren sollte!

Zum Mittagessen hat sie mir dann Túros tészta gekocht, also ungarische Quarknudeln. Das ging super schnell und war einfach nur lecker. Ich habe mich direkt in dieses ungarische Essen verliebt. Das Gute daran, es lässt sich auch bei uns Zuhause ganz einfach nachkochen. Wie das geht, könnt ihr hier einfach nachlesen.

Ungarische Spezialitäten: Quarknudeln – so geht’s!

 Für die Zubereitung dieser ungarischen Spezialität braucht es lediglich vier Zutaten, die in diesem Fall für vier Portionen reichen…

  • 200g Schinkenspeck
  • 500g Eiernudeln, am besten Fleckerl
  • 200g Hüttenkäse / körniger Frischkäse
  • 200g saure Sahne / Sauerrahm
  • optional noch Salz und Pfeffer

 

Als Erstes schneidet ihr den Schinkenspeck in kleine Würfel und setzt schon mal das Nudelwasser an. Das Salz nicht vergessen. ;-) Wenn ihr damit fertig seid, sollte das Wasser auch schon köcheln. Während die Nudeln bissfest werden, bratet ihr den Speck in einer Pfanne an, bis er schön braun und knusprig ist.

Ungarische Spezialitäten kochen

Hmm, wie gut das schon riecht!

Sobald die Nudeln fertig sind und der Speck durchgebraten ist, vermischt ihr die beiden Zutaten einfach im Topf. Danach fügt ihr noch den körnigen Frischkäse hinzu. Alles gut vermengen und kurz durchziehen lassen. Bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen, je nachdem wir würzig der Schinkenspeck ist. Dann kann die ungarische Spezialität auch schon serviert werden.

Jetzt sagt ihr euch bestimmt, aber da fehlt doch noch was! Was ist denn mit dem Sauerrahm? Der kommt am Ende noch oben auf die Nudeln. Fertig!

Ungarische Küche

Ungarische Quarknudeln – optional noch im Ofen backen

Vielerorts werden die fertigen Nudeln mitsamt Speck und körnigem Frischkäse am Ende noch einmal in eine Auflaufform gegeben und für ein paar Minuten im Ofen gebacken. Dadurch nehmen die Nudeln den Geschmack des Specks noch einmal intensiver an. Meine Freundin hat dies damals aber zum Beispiel nicht getan und sie meinte auch, dass die Quarknudeln eher in den Restaurants so zubereitet werden. Ob ihr sie also noch einmal in den Ofen schiebt oder nicht, bleibt ganz euch überlassen.

Fazit: Die ungarischen Quarknudeln sind schnell und einfach zubereitet und bringen  mit nur vier Zutaten eine leckere, typisch ungarische Spezialität auf euren Esstisch. Jó étvágyat!